Hier zeigen wir euch, wir ihr eure Kinder dazu bringt, einfach, schnell und erfolgreich Gedichte zu lernen. Das Besondere: Wir verknüpfen dazu Übungen zum Lesen und Schreiben, zur Aussprache sowie zum Merken auf spielerische Art und Weise.

Das Ziel:

Zielsetzung ist es, euren Kindern mit viel Spaß Gedichte näher zu bringen. Über den spielerischen Ansatz lernen sie freiwillig und wesentlich schneller als beim normalen „auswendig lernen“.

Was wird mit dem Anwendungsbeispiel gefördert?

Ihr fördert auf diesem Wege mehrere Punkte, die in der Grundschule essentiell sind:

  • Lesen & Leseverständnis
  • Ordentlich Schreiben sowie das Abschreiben von Texten
  • Eine klare und saubere Aussprache
  • Das Beherrschen eines Gedichtes
  • Verständnis für das Klangbild des Gedichtes
  • Das ordentliche Ausschneiden von Elementen.

Was braucht ihr, um auf einfachem Wege Gedichte zu lernen?

  • Das Gedicht, dass euer Kind lernen soll in geschriebener Form
  • Ein Schreibheft
  • Einen Stift
  • Einen Anybook Audiostift mit Aufnahmestickern
  • Eine Schere

Und so geht es:

  • Bittet euer Kind, das Gedicht sauber abzuschreiben. Jede Zeile eines Gedichtes sollte optimaler Weise in einer Zeile im Schreibheft landen.
  • Hinter jede Zeile klebt ihr einen Anybook Aufnahmesticker.
  • Ein weiterer Aufnahmesticker kommt unten drunter, denn auf diesen wird später das komplette Gedicht aufgenommen.
  • Nun liest das Kind die aufgeschriebenen Zeilen vor. Sobald es eine Zeile einigermaßen flüssig lesen kann, spricht es die Zeile auf den Audiostift (der Sticker neben der Zeile) auf.
  • Wenn euer Kind alle Zeilen besprochen hat, kann es diese nacheinander anhören so oft es will. Damit prägt sich das Gedicht unterbewusst ein.
  • Ist das Kind mit dem Klang einzelner Zeilen nicht zufrieden? Fordert es auf, diese einfach nochmals zu übersprechen, bis ihm die Aufnahme gefällt.
  • Bittet das Kind nun, jede Zeile inklusive des Stickers auszuschneiden.
  • Um das Gedicht nun zu lernen, vermischt die Zeilen und lasst das Kind diese immer wieder in die richtige Reihenfolge „puzzeln“. Als Hilfestellung kann es die Zeilen immer wieder anhören.
  • Wenn sich das Kind sattelfest fühlt: Auf den letzten Sticker wird das Gedicht komplett aufgesprochen.

Meistens klingt die erste Aufnahme noch nicht gut. Typisch sind vergessene oder falsche Wörter, zu schnelle Aussprache, keine Betonung und so weiter. Aber keine Sorge! Euer Kind wird feststellen, ob es zufrieden  mit dem aufgenommenen Gedicht ist. Ermutigt es, die Aufnahme so lange zu wiederholen, bis das Gedicht gut klingt. Das Kind kann diese Übung problemlos selbstständig durchführen, zum Beispiel am nächsten Tag noch einen Versuch machen.

Ihr werdet feststellen, dass euer Kind das Gedicht „plötzlich“ kann. 🙂 Und: Euch bleibt eine schöne Sprachaufnahme als Erinnerung.

Viel Spaß beim Gedichte lernen!

Vielen Dank an unseren Geschäftsführer, Herrn Karkosch, für das schöne Anwendungsbeispiel! 🙂