>>, Weiterführende Schulen>Textverständnismessung bei LRS

Textverständnismessung bei LRS

Categories: Förderschule, Weiterführende Schulen

Lektüre – Leseverstehen bei LRS

Bei der Lektüre sowohl im Deutsch- als auch im Fremdsprachenunterricht stellt sich für die Lehrkraft sehr häufig das Problem, dass Schülerinnen und Schüler mit einer Leseschwäche sehr schwer in Bezug auf ihr Textverständnis zu bewerten sind. Es ist nicht klar zu diagnostizieren, ob sie Fragen zum Text aufgrund sprachlichem Textunverständnisses nicht beantworten können, oder das Kompetenzdefizit im Unvermögen einer adäquaten Textrezeption begründet liegt.

Durch den Einsatz des Anybook Audiostifts und entsprechender Sticker pro Buchseite können Teile der Lektüre vertont und so von den Schülerinnen und Schüler gelesen und gleichzeitig gehört werden, was zu einem höheren Textverständnis trotz grundlegender Leseschwäche führt. Die Fragen zum Textverständnis lassen sich mit den Stickern und dem Anybook Audiostift ebenso vertonen, so dass Fehlantworten aufgrund falschem Frageverständnis verursacht durch die Leseschwäche wiederum ausgeschlossen werden können.

Ermöglicht man den Schülerinnen und Schülern abschließend auch noch, die Antworten mit dem Anybook Audiostift aufzunehmen, werden sogar bei der Sprachproduktion negative Einflüsse durch vorliegende LRS beseitigt und es ist zum ersten Mal eine LRS-freie Bewertung des Textverständnisses möglich.

Möchte man messen, ob bzw. wie sehr die LRS sich auf die Sprachproduktion auswirkt, empfehlen sich Mischformen aus den o.g. Methoden. Dabei bietet es sich an, zunächst den Text und die Fragen weiterhin anhören zu lassen, um dann in einem ersten Schritt die Fragebeantwortung schriftlich durchführen zu lassen, bevor man sie in einem zweiten Schritt die Schülerinnen und Schüler zusätzlich mündlich mit den Anybook Audiostift beantworten lässt. Auf diese Weise lässt sich der Einfluss von Rechtschreibschwächen auf die Ausdrucksfähigkeit einschätzen.

Um die Implikationen der Leseschwäche zu eruieren, bietet es sich an, zuerst den Text lesen zu lassen, während die Fragen zum Text weiterhin in Audioform vorliegen. Je nach den Erkenntnissen aus der vorhergehenden Sprachproduktionsmessung können die Antworten schriftlich oder, wenn die Rechtschreibschwäche die Ausdrucksfähigkeit der Schülerinnen und Schüler massiv behindert, auch mündlich gegeben werden. Eine Aufgabenwiederholung mit Anhören des Textes und anschließender Fragebeantwortung schließt die LRS-Einflussmessung ab.

Ähnliche Beiträge